Schirme, Tampons, Pflanzen: Sieben Dinge, die Ihre Firma sofort besser machen

Schirme, Tampons, Pflanzen: Sieben Dinge, die Ihre Firma sofort besser machen


Dr. Livingstone, wie ich vermute: Mit Pflanzen wird das Büroleben angenehmer

Getty Images

Dr. Livingstone, wie ich vermute: Mit Pflanzen wird das Büroleben angenehmer

Es muss ja nicht gleich die Massagebank mit Blick auf den Pool sein: Schon kleine Veränderungen können große Wertschätzung für die Mitarbeitenden ausdrücken und zu deren Wohlbefinden beitragen – und das nutzt auch der Firma.

Tampons und Deodorant auf den Toiletten

Stellen Sie sich vor, jeder Mitarbeiter müsste seine eigene Rolle Toilettenpapier mitbringen und damit über den Flur laufen, wenn er oder sie zum WC möchte. Absurd? Aber wenn Sie es selbstverständlich finden, dass Sie als Arbeitgeber fürs Papier sorgen, dann bedenken Sie, dass auch die Menstruation eine ebenso normale Körperfunktion ist wie die Verdauung. Auf jede Damentoilette gehört ein Körbchen mit Standard-Tampons und Binden. Und wenn Sie gerade dabei sind: Stellen Sie ein duftneutrales Deo sowohl neben das Herren- als auch neben das Damenwaschbecken.

Aufwand: Tampons kosten pro Stück zwischen drei und neun Cent. Pro Mitarbeiterin und Monat sollten Sie etwa zehn Tampons einrechnen. Das sollten sie Ihnen wert sein.

Regenschirme am Ausgang

An den Ausgang oder den Empfang gehört ein Schirmständer mit einer angemessenen Zahl funktionstüchtiger Schirme, gerne auch mit Werbeaufdruck der Firma. Wenn Sie Angst haben, dass diese von Mitarbeitenden oder Besuchern nicht zurückgebracht werden, erheben Sie ein Pfand. Und wenn die Schirme trotzdem verschwinden, dann sind die Firmenschirme jetzt eben im Dauereinsatz als Werbeträger. Gratis!

Aufwand: 100 Stockschirme mit einfarbigem Aufdruck gibt es schon für unter 500 Euro, Taschenschirme sind preiswerter.

Sharing-Regal

Was in Studentenwohnheimen gut funktioniert, kann auch in Firmen eine feine Sache sein: Verschenk-Regale. Mitarbeitende können dort etwa Bücher oder DVDs (oder ungeliebte Geschäftspräsente) ablegen. Die Zeitschrift, die für den einen Altpapier ist, ist für den anderen willkommene Lektüre auf dem Heimweg im Pendlerzug.

Aufwand: Sie brauchen eigentlich nur ein Regal – und von Zeit zu Zeit muss jemand alles entsorgen, was wirklich keiner mehr haben will.

Eine Glaskaraffe für jeden Schreibtisch

Vor einigen Jahren fanden Verhaltensökonomen heraus, dass kleine Geschenke stärker motivieren als eine höhere Entlohnung. Warum also spendieren Sie nicht allen Mitarbeitenden eine schicke Karaffe für den Schreibtisch? Die meisten Menschen trinken ohnehin zu wenig im Büro. Und Sie geben das positive Signal, dass Ihnen sowohl Ihre Leute als auch die Umwelt am Herzen liegen.

Aufwand: Deckelglaskaraffen gibt es schon für rund vier Euro – edlere Varianten kosten zwischen 15 und 20 Euro.

Der Nickerchen-Raum

Zugegeben, das ist ein etwas aufwendigeres Unterfangen. Viele Studien haben gezeigt, dass ein kurzes Mittagsnickerchen (bis 30 Minuten) die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden gesunder Menschen signifikant erhöhen kann. In den allermeisten Büros ist das aber kaum möglich. Am Schreibtisch lässt es sich schlecht schlafen, und ein Ruheraum sprengt für viele Firmen das Budget. Aber warum nicht in einen Konferenzraum eine Couch oder ein größeres Sofa stellen – und den Raum über die Mittagspause ganz offiziell auch für Schlafwillige buchbar zu machen?

Aufwand: Für ein schickes Daybed muss man schon einige hundert Euro hinlegen; wenn Sie sich etwas Start-Up-Flair geben wollen, tut es aber auch eine ganz einfache Couch. Hauptsache gepolsterte Waagerechte.

Pflanzen

Vor einigen Jahren fand eine Studie der Cardiff University heraus, dass bereits eine Pflanze pro Quadratmeter einen signifikanten Einfluss auf die Lebensqualität und die Produktivität der Mitarbeiter hatte. Für die Studie wurden anfangs karge Büros nach und nach bepflanzt. Ein kleiner Dschungel im Büro kann also extrem hilfreich sein – das ist wissenschaftlich belegt. Der klassische Gummibaum in der Amtsstube mag belächelt werden, aber auch das zieht ja die Mundwinkel nach oben.

Aufwand: Sehr gering. Auch größere Pflanzen sind schon unter zehn Euro zu bekommen.

Besserer Kaffee

Das klingt trivial. Aber das ist es nicht. Denn Millionen von Angestellten trinken schlechten Kaffee, der auf Warmhalteplatten vor sich hin verbittert, bis jegliche Lebensfreude aus den Bechern derer, die ihn trinken müssen, gewichen ist. Der schlechte Kaffee im Geschäftsleben ist längst ein Topos in Büro-Serien und Krimis geworden. Es ist ein beachtliches Signal dafür, dass Ihre Leute Ihnen wichtig sind, wenn Sie einfach mal so eine neue Maschine hinstellen.

Aufwand: Je nachdem. Wenn Sie zuvor nur ein Billigstmodell hatten, ist schon eine einfache Pad-Maschine ein Quantensprung; nach oben sind dem Genuss keine Grenzen gesetzt. Und: Die Meetings werden besser. Die Stimmung wird besser. Alles wird besser.

Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.