kaffee gesundheit

Kaffee – Ein gefährlicher Genuss?

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt – es ist auch ein Mega-Geschäft. Kaffeepflanzen werden in mehr als 70 Ländern angebaut. Es ist ein wichtiges Exportgut für Lateinamerika, Südostasien und Afrika. Die Hälfte der Bevölkerung in Amerika trinkt täglich Kaffee. Starbucks wurde 1971 gegründet und ist heute die weltweit größte Kaffeehauskette mit über 20.000 Geschäften in mehr als 60 Ländern. Allein in den letzten fünf Jahren (2009-2013) hat sich der Aktienkurs von Starbucks mehr als versiebenfacht.

Angesichts dieser weit verbreiteten Popularität ist es keine Überraschung, dass sich viele Menschen gefragt haben, ob das Trinken von Kaffee eine ungesunde Angewohnheit ist. Koffein ist schließlich ein Stimulans und macht süchtig. Seit Jahrzehnten zeigen medizinische Ratschläge von Organisationen wie der American Heart Association, dass Kaffee zu hohem Blutdruck führen kann und schlecht für Ihr Herz ist. Möglicherweise wurde Ihnen sogar gesagt, dass Kaffee Ihnen ein Geschwür verursacht. In den letzten Jahren gab es jedoch eine enorme Menge neuer Forschungen, die Kaffee so gut wie entlastet haben.

Ist Kaffee gut oder schlecht für dich? Im Folgenden werden die neuesten Erkenntnisse zu Kaffee zusammengefasst und wie er Ihrer Gesundheit tatsächlich zugute kommen kann. Wenn Sie regelmäßig Kaffee trinken, sollten Sie bestimmte Dinge über Kaffee beachten. Schließlich sollten Sie wissen, dass Kaffee möglicherweise nicht für jeden geeignet ist. Wenn Sie bestimmte Bedingungen haben, sollten Sie überhaupt keinen Kaffee trinken.

Obwohl nicht jede einzelne Studie zeigt, dass Kaffee gesundheitsfördernde Eigenschaften hat, ist die Mehrheit eher positiv.

Kaffee enthält neben Koffein eine natürliche Mischung aus Polyphenol-Antioxidantien, Bioflavonoiden, B-Vitaminen und Mineralien wie Magnesium, Kalium und Chrom. Untersuchungen zeigen, dass die nicht koffeinhaltigen Bestandteile von Kaffee nicht nur entzündungshemmend sind, sondern auch synergistisch zusammenarbeiten, um die härteren Wirkungen des Koffeins zu neutralisieren. Darüber hinaus kann Kaffee tatsächlich nützliche Wege in unserem Körper auf DNA-Ebene aktivieren.

Diese Studien zeigen, dass ein moderater Kaffeekonsum regelmäßig kognitive Beeinträchtigungen umkehrt, das Krebsrisiko senkt, den Blutzucker stabilisiert und dem Herzen zugute kommt. Mit anderen Worten, Kaffee hilft, das Risiko vieler Krankheiten zu verringern:

Alzheimer-Erkrankung
Krebs (einschließlich Brust, Dickdarm, Endometrium, Niere, Leber und Mund)
Diabetes (Typ 2)
Herzerkrankungen (einschließlich Herzrhythmusstörungen und Schlaganfall)
Parkinson-Krankheit
Prostatakrebs

Wichtige Fakten für Kaffeetrinker

Auch wenn Kaffee alle erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile hat, ist nicht jeder Kaffee gleich. Außerdem macht es auch einen Unterschied, wie und wann Sie trinken.

Wählen Sie immer Bio. Kaffee ist eine Ernte, die stark mit Pestiziden besprüht ist. Daher sollten Sie nur Kaffeebohnen auswählen, die aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Kaufen Sie nach Möglichkeit nachhaltigen Kaffee im Schatten, um die weitere Zerstörung der tropischen Regenwälder und der Vögel, die sie bewohnen, zu verhindern.

Kaufen Sie immer ganze Bohnen. Kaufen Sie nur ganze Bohnen, die frisch riechen und schmecken, nicht abgestanden.

Sie möchten keinen vorgemahlenen Kaffee kaufen, weil Sie nie wissen, ob er zum Zeitpunkt des Kaufs bereits ranzig ist.

Dunklerer Braten ist hellem Braten überlegen. Die dunkleren Braten wie Französisch, Italienisch oder Expresso und türkischer Kaffee enthalten mehr Neuroprotektiva als die helleren Braten. Dunkler Röstkaffee stellt den Blutspiegel der Antioxidantien Vitamin E und Glutathion effektiver wieder her als heller Röstkaffee. Dunkler Röstkaffee schont auch Ihren Magen, da er eine Chemikalie enthält, die verhindert, dass Ihr Magen überschüssige Säure produziert.

Die beste Zeit, um Kaffee zu trinken, ist am Morgen. Nach einigen Untersuchungen kann Kaffee den Stoffwechsel um bis zu 20 Prozent steigern. Daher ist eine Tasse Bio-Kaffee oder ein Schuss Espresso am Morgen ideal. Wenn Sie morgens trainieren, trinken Sie Ihren Kaffee vor dem Training, da Studien zeigen, dass Kaffee die sportliche Leistung steigert, nicht danach, da das Koffein den Muskelaufbau Ihres Körpers beeinträchtigen kann. Gehen Sie jedoch nicht über Bord, ein oder zwei Tassen am Morgen sollten das Maximum für den Tag sein.

Trinken Sie Ihren Kaffee ohne Zucker, künstlichen Süßstoff oder handelsübliche Cremes. Andernfalls machen Sie alle gesundheitlichen Vorteile von Kaffee rückgängig. Übermäßige Zuckeraufnahme erhöht das Risiko einer Insulinresistenz, unterdrückt das Immunsystem und setzt das süchtig machende Ernährungsverhalten fort. Wenn Sie Milchprodukte mögen und diese vertragen, können Sie Ihrem Kaffee Bio- oder vorzugsweise grasgefütterte Vollmilch oder Sahne hinzufügen. Magermilch oder fettfreie Milch enthält oft mehr Zucker als Vollmilch, während handelsübliche Cremes eher unangenehme Inhaltsstoffe enthalten.

Vermeiden Sie aromatisierte und neuartige Kaffees. Diese Produkte enthalten normalerweise eine Vielzahl chemischer Zusatzstoffe.

Verwenden Sie ungebleichte Filter. Wenn Sie eine Filterkaffeemaschine verwenden, vermeiden Sie die Verwendung der hellweißen, mit Chlor gebleichten Filter. Während des Brühvorgangs kann ein Teil des Chlors in den Kaffee gelangen. Die gebleichten Filter können auch gefährliche Desinfektionsnebenprodukte wie Dioxin enthalten.

Vermeiden Sie Plastikbecher. Achten Sie auf den Behälter, aus dem Sie Ihren Kaffee trinken. Plastikbecher können BPA auslaugen und Styroporbecher können Polystyrolmoleküle auslaugen. Ihre besten Wetten sind Kaffeetassen aus Glas, Keramik oder Edelstahl.

Wann ist Kaffee nicht das Richtige für Sie?

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie die Verwendung von Koffein vollständig vermeiden.

Wenn Sie ein Problem mit verminderter Nebennierenfunktion oder Nebennierenermüdung haben, kann Koffein tatsächlich mehr Stress für Ihre Nebennieren verursachen. In der heutigen Zeit sind viele Menschen ständig gestresst und müde und verlassen sich auf Koffein, um nachhaltige Energie für den Tag zu erhalten. Wenn dies der Fall ist, ist dies ein verräterisches Zeichen dafür, dass Ihr Körper nicht richtig funktioniert und Sie die zugrunde liegenden Probleme angehen müssen.

Nebennierenermüdung kann Ihre Gesundheit schädigen. Die Nebennieren beeinflussen jedes Organ und System im Körper – vom Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fett über den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem, das Hormonsystem bis hin zu Ihrem Sexualtrieb. Wenn Sie an Nebennierenermüdung leiden, wird das Pumpen Ihres Systems mit Koffein Ihr Problem auf lange Sicht nur verschlimmern.

Kaffee wirkt harntreibend. Wenn Sie Probleme mit dem Elektrolythaushalt haben, sollten Sie dies ebenfalls vermeiden.

Wenn Sie Kaffee trinken und Probleme beim Einschlafen haben oder nachts aufwachen, sind Sie möglicherweise koffeinempfindlich. Der Koffeingehalt variiert je nach Art des Bratens, Mahlens und der Brühmethode. Dunkle Braten enthalten weniger Koffein als hellere Braten. Je feiner der Mahlgrad, desto höher das Koffein im Kaffee. Filterkaffee enthält mehr Koffein als Espresso, da die Brühzeit viel länger ist. Wenn Sie aufgrund des Koffeins Schlafprobleme haben, können Sie Ihre Art von Braten, Mahlen oder Brühmethode variieren oder die Menge, die Sie jeden Tag trinken, reduzieren und sicherstellen, dass Sie nur früh morgens Kaffee trinken.

Wenn nach dem Kaffeetrinken Magenkrämpfe, Herzklopfen oder andere Symptome auftreten, kann es tatsächlich zu einer Nahrungsmittelunverträglichkeit kommen. Es besteht auch die Möglichkeit von Schimmel (Kaffee ist ein getrocknetes Lebensmittel und kann Schimmel enthalten) oder anderen Verunreinigungen im Kaffee, die eine physikalische Reaktion auslösen.

Was ist mit entkoffeiniertem Kaffee?

Bisher gibt es noch schlüssige Beweise dafür, ob Kaffee ohne Kaffee den Vorteilen von koffeinhaltigem Kaffee standhält. Es wurden begrenzte Studien mit Kaffee ohne Kaffee durchgeführt, aber diejenigen, die vielversprechend erscheinen. Da Koffein jedoch ein Stimulans für das Zentralnervensystem ist und zu Abhängigkeits- und Entzugssymptomen führen kann, ist Kaffee ohne Kaffee wahrscheinlich der richtige Weg, wenn Sie den Geschmack von Kaffee mögen.

Wenn Sie Kaffee ohne Kaffee kaufen, wählen Sie immer Bio und Swiss Water Process, eine chemiefreie Methode zur Extraktion von Koffein. Beachten Sie, dass fast der gesamte in Kaffeehäusern und Lebensmittelgeschäften enthaltene Kaffee mit dem chemischen Lösungsmittel Ethylacetat verarbeitet wird. Sie möchten diese Art von Kaffee vermeiden, da noch Spuren von chemischem Lösungsmittel im Kaffee verbleiben.

Laut Decaf-Kaffee müssen mindestens 97 Prozent des Koffeins entfernt sein. Als Referenz enthält ein Schuss Espresso bei Starbucks 75 mg Koffein, ein kurzer (8 Unzen) gebrühter Kaffee 175 mg, ein großer (12 Unzen) 260 mg und ein großer (16 Unzen) 330 mg. Wie Sie sehen können, kann sich das Koffein ziemlich schnell summieren, wenn Sie mehrere Tassen pro Tag haben.

Zusammenfassend ist Kaffee mit Antioxidantien und nützlichen Nährstoffen beladen, die Ihrer Gesundheit zugute kommen. Seien Sie jedoch vorsichtig mit der stimulierenden Wirkung von Koffein, da es extrem süchtig machen kann. Koffein ist auch eine Stressquelle für Ihre Nebennieren. Deshalb Trinker aufgepasst! Wenn Sie den Geschmack von Kaffee mögen, kann das regelmäßige Mischen mit Decaf ein guter Weg sein, um Ihre Abhängigkeit von Koffein schrittweise zu verringern.

Carol Chuang ist zertifizierte Ernährungsspezialistin und Beraterin für metabolische Typisierung. Sie hat einen Master-Abschluss in Ernährung und ist Gründerin von CC Health Counseling, LLC. Ihre Leidenschaft im Leben ist es, gesund zu bleiben und anderen zu helfen, gesund zu werden. Sie glaubt, dass eine Schlüsselzutat für eine optimale Gesundheit eine Diät ist, die für den jeweiligen Körpertyp geeignet ist. Bio essen oder gesund essen ist nicht genug, um eine gute Gesundheit zu garantieren. Die Wahrheit ist, dass es keine Diät gibt, die für jeden richtig ist. Unser Stoffwechsel ist unterschiedlich, ebenso wie unsere Ernährung. Carol ist auf Metabolic Typing spezialisiert und hilft ihren Kunden dabei, die richtige Ernährung für ihren Metabolic Typ zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.