Immer noch ohne Auto: Nach fast 30 Jahren kehrt Angelo für Nescafé in die Werbung zurück

Immer noch ohne Auto: Nach fast 30 Jahren kehrt Angelo für Nescafé in die Werbung zurück

Nescafé „Der Besuch“ 2020

„Isch ‚abe gar kein Auto“ ist wahrscheinlich der berühmteste Werbespruch der Kaffeemarke Nescafé. Mit ihm verbunden ist der italienische Schauspieler, Bruno Maccallini, der den italienischen Schwerenöter Angelo in der Nescafe-Werbung spielte. Und diese Partnerschaft zwischen Darsteller und Marke funktioniert bis heute, sagt Anne Schmidt-Claasen, Communication Manager bei Nescafé. „Wie er den Kaffeeliebhaber und Charmeur in seiner liebevollen Art und Weise verkörpert, spricht die Menschen direkt an.“

Das sieht auch Agenturpartner Frank Dittrich, Managing Partner bei Ogilvy, so: „Kein anderer steht so gut für den spontanen, genussvollen Kaffee im Alltag, mit wem auch immer. Ein zeitlos perfekter Brand-Fit für diese großartige, ikonische Marke Nescafé.“ Ogilvy verantwortet das Comeback der Werbe-Ikone für TV, POS und Social Media.

Nestlé Alte Nescafe-Werbung 1992

Die Kampagne startet ab dem 10. Februar mit dem TV-Spot in Kombination mit einer sortimentsübergreifenden Promotion und Social-Media-Kommunikation. Kalkuliert ist eine Reichweite von 85 Millionen Brutto-Kontakten. Ziel ist es, das Profil der Marke wieder deutlich zu schärfen. Nescafé war in den 90ern die dominante Kaffee-Marke des Nestlé-Konzerns. Mit der Einführung von Nespresso geriet die Marke aber zunehmend in den Hintergrund und litt unter dem Image des „billigen“ Instant-Kaffees. Nestlé hat zwar in den vergangenen Jahren die Rezeptur von Nescafé verbessert, aber am Image der Marke änderte sich grundsätzlich wenig.

Vor diesem Hintergrund ist auch die Rückkehr in die Markenkommunikation und die Inszenierung über eine Kampagne mit hohem Wiedererkennungswert zu verstehen. Tatsächlich illustriert der direkte Vergleich der beiden Spots die Aufholarbeit, die Nescafé mittlerweile bei den Imagewerten zu leisten hat. Während Angelos Auftritt in den 90er Jahren in seiner opulenten Inszenierung eher an George Clooneys erste Auftritte für Nespresso erinnert, kommt der gereifte Italiener heute deutlich geerdeter daher. Er flirtet nicht mehr mit einer für den großen Auftritt gestylten Frau, sondern mit seiner im natürlichen Look daher kommenden Nachbarin.

Der 20-Sekünder ist dabei klar als Auftakt einer längeren Werbegeschichte gedacht. Schon jetzt steht fest, dass Nescafé im Mai mit einer Printkampagne in die nächste Runde gehen wird. cam

Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.