Google Assistant bekommt bessere Planungsmöglichkeiten für Aktionen

Google Assistant bekommt bessere Planungsmöglichkeiten für Aktionen

Auch Google ist auf der CES 2020 vertreten. Und natürlich: Man hat Neuerungen im Gepäck, konkret für den Google Assistant. Das soll dann mal später im Smart Home nützlich werden. Der Google Assistent ist in mehr als 90 Ländern verfügbar und hilft nun mehr als 500 Millionen Menschen jeden Monat dabei, Dinge über intelligente Lautsprecher und Smart Displays, Telefone, Fernseher, Autos und mehr zu erledigen, so Google.

Neuerungen bei der Einrichtung: Wenn Nutzer ein neues Smart-Home-Gerät über die Hersteller-App einrichten, erhalten sie eine Benachrichtigung auf ihrem Android-Telefon oder sehen beim Öffnen der Google-Home-App eine „Vorschlags-Schaltfläche“, die sie auffordert, das Gerät mit ihrem Assistant zu verbinden. Sie können dann die Einrichtung mit wenigen Fingertipps einfach abschließen, ohne ihre Kontoinformationen erneut eingeben zu müssen.

Außerdem wolle man eine genauere Steuerung der Smart-Home-Geräte ermöglichen. Mit einer neuen Funktion namens „Geplante Aktionen„, die später in diesem Jahr veröffentlicht wird, können Anwender den Assistant bitten, ein kompatibles Gerät zu einem Zeitpunkt ihrer Wahl ein- und auszuschalten oder zu starten und zu stoppen.

Zurzeit können Nutzer des Systems mit Routinen den Assistant so nutzen, dass er mehrere Dinge mit einem einzigen Befehl ausführt. Es gibt sechs fertige Makros wie Guten Morgen und Pendeln zur Arbeit, während Benutzer benutzerdefinierte Abläufe erstellen müssten, die automatisch zu einer bestimmten Zeit ausgelöst werden.

Diese neu angekündigten Befehlsmöglichkeiten sind besser und für Aufgaben, die nicht regelmäßig stattfinden. Intelligente Geräte können zu einem Zeitpunkt der Wahl ein- und ausgeschaltet oder gestartet und gestoppt werden. Geplante Aktionen wie „Hey Google, starte die Kaffeemaschine um 6 Uhr morgens“ werden im Assistenten „später in diesem Jahr“ erscheinen, so Google weiter.

Aus der Google-Home-App heraus können Nutzer mehr als 20 neue Geräte steuern, darunter Klimaanlagen, Luftreiniger, Badewannen, Kaffeemaschinen, Staubsauger und mehr – alles von einem Ort aus. Viele der von Google kommunizierten Marken sind nur auf dem Heimatmarkt des Unternehmens zu finden, aber auch bei uns bekommen Geräte die Unterstützung. Und sobald hier in Deutschland neue Funktionen aufschlagen, erfahrt ihr es bei uns.

Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.