Festival Vale do Cafe – Brasiliens Festival des Kaffees

Das Festival Vale do Cafe (Festival im Kaffee-Tal) ist eine zehntägige Feier der klassischen Musik, brasilianischer populärer Musik, Volksmusikund vielen anderen Musikrichtungen.

Die Veranstaltung findet jedes Jahr von Ende Juli bis Anfang August statt. Es ist eines der weltbesten Musikfestivals, die es zu besuchen gilt. Der Veranstaltungsort ist im Paraiba River Valley im Bundesstaat Rio de Janeiro. Dies ist eine wunderschöne Region mit sanften grünen Hügeln, mildem Wetter, blauem Himmel und kleinen Städten.

Das Festival Vale do Cafe wurde vor etwa neun Jahren von Cristina Braga, der ersten Harfenistin des Symphonischen Orchesters des Stadttheaters von Rio, und Turibio Santos, einem der besten brasilianischen klassischen Gitarristen, gegründet. Die Sitzplätze für die Veranstaltungen sind begrenzt und Tickets verkaufen sich schnell. Die Veranstaltung ist sehr erfolgreich und zieht viele Künstler, berühmte Leute, Touristen und Investoren an. Die Stadt Vassouras hat viele koloniale Gebäude und beeindruckende Anwesen auf alten Kaffeeplantagen. Im 19. Jahrhundert war dieses Tal Brasiliens Zentrum für Kaffeeanbau. Im Laufe der Zeit zog der Kaffee in andere Regionen Brasiliens, darunter Parana, Sao Paulo, Minas Gerais und Bahia.
Vassouras ist eine Stadt, die sich schnell verändert und ein kulturelles Reiseziel von Weltklasse wird. Es gibt bereits viele High-End-Hotels, Villen und Hotel-Spas. Gourmet-Restaurants mit brasilianischen und internationalen Delikatessen werden den anspruchsvollsten Gaumen erfreuen. Brasilianischer Kaffee wird rund um die Uhr zur Freude von Kaffee- und Musikliebhabern serviert, die in ihren Cafezinho-Portionen einen zusätzlichen Kick suchen. Cafezinho ist eine kleine, aber starke Kaffee-Portion, die den Körper für die nie endenden Tanzrhythmen wiederbelebt.

Das Festival Vale do Cafe zieht die besten Namen in der Musik an, die alle Arten von Musikstilen in der sehr malerischen und intimen Umgebung aufführen. Zum Beispiel gibt es Veranstaltungen in der Kirche und auf dem Hauptplatz von Vassoura sowie in anderen Stadtgebieten, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich sind. Die Konzerte in den Kaffeeplantagen oder "Fazendas" in der Region erfordern einen hohen Eintrittspreis. Diese Kaffeeplantagen stammen aus dem 19. Jahrhundert und haben eine Geschichte, die bis zurück in Zeiten der Sklaverei reicht. Sie sind sehr beeindruckende Anwesen mit schöner Landschaftsgestaltung, tropischen Blumen und vielen Arten von Bäumen. Einer der ungewöhnlichsten Bäume ist der Bombax, ein Baum ohne Blätter mit rosa Blüten. Die Blätter wachsen nach dem Absterben der Blüten, ein eher ungewöhnliches Phänomen, das diesen Baum für viele zum Mysterium gemacht hat.

PRESERVALE, das Institut für Konservierungs und Erschließung im Paraiba-Tals, , fördert die Restaurierung der prachtvollen Kaffeehäuser aus dem 19. Jahrhundert, die so nah wie möglich an ihren ursprünglichen Zustand erinnernsind. Viele Kaffeeplantagen sind öffentlich zugänglich. Einige bieten Übernachtungsmöglichkeiten für Besucher in den ehemaligen Sklavenvierteln, eine interessante Erfahrung.
Der Besuch der Kaffeeplantagen bietet einen einzigartigen Einblick in den Plantagenlebensstil und ein gutes Verständnis für das Land-, Pflanzen- und Mitarbeitermanagement der Plantagenbesitzer. Eines der besten Programme des Festivals ist das Cortejo de Tradicoes. Dies ist eine choreographierte Darstellung regionaler musikalischer und kultureller Traditionen. Im Grunde ähnelt es einer Parade von afro-brasilianischen Traditionen, die gleichzeitig von vielen bunten Gruppen durchgeführt werden. Aus historischer und musikalischer Perspektive zeigt allein diese Präsentation, wie reich das brasilianische Erbe durch seine multikulturelle Bevölkerung ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.