Die besten Kaffeesorten der Welt

Als ich die besten Kaffees der Welt finden wollte, ging ich zur SCEAA (Specialty Coffee Association of America). Sie ist die Organisation, die die Qualitätsstandards für Kaffeespezialitäten festlegt, die die Öffentlichkeit "Gourmetkaffees" nennt. Alle Kaffeespezialitäten verwenden Arabica-Bohnen. Die andere Kategorie ist die Robusta Bohne, die im Vergleich zur Arabica deutlich schlechter schmeckt. Innerhalb dieser Kategorien gibt es mehrere Bohnenarten. Arabica-Bohnen werden in größerer Höhe als die Robusta angebaut.

Kaffee ist das am zweithäufigsten gehandelte Gut der Welt und wird ähnlich wie Wein eingestuft. Dieser Vorgang wird "Cupping" genannt und hat eine Reihe strenger Regeln. Ein "Cupping" zu gewinnen ist sehr prestigeträchtig und wirkt sich direkt auf die Preise aus, die ein Kaffeepflanzer für seine Ernte bekommen kann.

Die Geschichte der "Cupping"-Sieger hat gezeigt, dass drei Regionen der Welt die meisten Gewinner hervorbringen. Interessanterweise haben diese Regionen einen sehr ähnlichen Breitengrade, wenn sie die Weltkarte betrachten. Die drei Regionen sind Äthiopien, Sumatra und Panama.

Äthiopischer / Kenianischer Kaffee (Afrika)

Äthiopischer Kaffee ist aromatisch, sehr aromatisch und auch bekannt als einer der besten Kaffees der Welt. Hier ist auch der Ursprung allen Kaffees. Das äthiopische Volk hat eine Legende, die besagt, dass ein Ziegenhirte um 850 nach Christus äthiopischen Kaffee entdeckte. Diese Legende behauptet, dass der Ziegenhirte bemerkte, dass seine Schafe sehr aufgeregt waren und fast tanzten, nachdem sie rote Beeren von einem Baum gegessen hatten. Die Legende erzählt weiter, dass der Hirte die roten Beeren für sich selbst probierte und einige der Beeren nach Hause zu seiner Frau brachte, die darauf bestand, dass er sie zu den Mönchen brachte. Angeblich warfen die Mönche die Beeren ins Feuer und bemerkten den köstlichen Geruch, den die Beeren erzeugten. Die Mönche sollen die Beeren aus dem Feuer entfernt haben und  in Wasser gekocht haben, um das Getränk zu schaffen, das wir heute als äthiopischen Kaffee kennen.

Ob diese Legende wahr oder tatsächlich nur eine Legende ist, wird wohl  für immer ein Geheimnis bleiben. Unabhängig davon wurde äthiopischer Kaffee für religiöse Zeremonien verwendet. Diese Zeremonien werden noch heute abgehalten und wenn ein Gast eingeladen wird, an der Zeremonie teilzunehmen, wird das eine sehr schöne Erfahrung für ihn sein.
Vor Ort wird äthiopischer Kaffee entweder mit Zucker oder in einigen Teilen von Äthiopien mit Salz serviert. Milch oder irgendeine Art Sahnekännchen wird nie im traditionellen Brauen benutzt. Der Herstellungsprozess des Kaffees variiert je nach Region. In einigen Regionen wird er trocken verarbeitet und in einigen anderen Regionen wird er gewaschen. Der äthiopische Kaffee, der heute in den Läden angeboten wird, ist trocken verarbeitet.

Der Prozess ist oft zermürbend und gekoppelt mit dem Import ist das der Grund, warum äthiopischer Kaffee recht teuer sein kann.
Wenn Verbraucher äthiopischen Kaffee kaufen, der zu Hause zubereitet werden soll, ist es ratsam, fair gehandelten äthiopischen Kaffee zu kaufen. Der offensichtliche Grund für fairen Handel ist, dass die Produzenten dieses wundervollen Produktes die Früchte ihrer harten Arbeit ernten können. Äthiopischer Kaffee hat eine reiche, spannende und aufregende Geschichte und einen Geschmack, der von vielen Menschen für lange Zeit bevorzugt wurde
Sumatra Kaffee (Indonesien)

Sumatra-Kaffee kommt von der indonesischen Insel Sumatra. Der Geschmack von Sumatra-Kaffee ist scharf, pflanzlich und sehr ausgeprägt. Auch er gilt als einer der besten Kaffees der Welt und wurde erstmals 1699 von den Niederländern eingeführt, als die Niederländer mit der Nachfrage nach Kaffee mithalten wollten. Die holländischen Händler erkannten den Unterschied zwischen Sumatra- und anderen Kaffeebohnen am Aussehen: Die Sumatrabohnen waren unregelmäßig geformt und von ihrer Farbe her leuchtend grün.

Sumatran Kaffee hat einen niedrigen Säuregehalt, was ihn sehr beliebt macht. Die Bohnen werden normalerweise in voller Sonne und ohne Chemikalien angebaut. Eine sehr populäre Art von Sumatra-Kaffee, aber nach Meinung vieler Leute ekelhaft, ist der kopi luwak Sumatra-Kaffee. Der Kopi Luwak Kaffee besteht aus Kaffeebohnen, die von dem kleinen Luwak, einer in deer Wildnis lebenden Schleichkatze, gefressen wurden. Nachdem der Luwak die Kaffeebohnen verdaut und ausgeschieden hat, sammeln die Dorfbewohner die ausgeschiedenen Bohnen und rösten sie. Diese ausgeschiedenen und gerösteten Bohnen sollen etwa 300 Dollar pro Pfund kosten. Natürlich stammt nicht der gesamte Sumatra-Kaffee aus den Exkrementen des Luwak. Es gibt noch viele andere Sorten von Sumatra-Kaffee.

Die meisten Sumatra-Kaffeebohnen werden in Nass- und Trockenverfahren verarbeitet. Diese Verarbeitungsmethode ist ein weiterer Grund, warum Sumatra-Kaffee so beliebt ist. Die meisten anderen Arten von Kaffeebohnen werden entweder nass oder trocken verarbeitet, kaum beides.

Wenn Sie Sumatra-Kaffee für zu Hause kaufen, sollten Sie versuchen, fair gehandelten  Kaffee zu erwerben. Fair Trade Bohnen sind bei verschiedenen Online-Händlern und auch bei Gourmet-Kaffeehändlern erhältlich. Dies stellt sicher, dass die Züchter von all der harten Arbeit profitieren, die sie in den Anbau dieses köstlichen Kaffees stecken.

Panamaischer Kaffee (Mittelamerika)

Obwohl Panama der kleinste aller Kaffeeproduzenten ist, werden dort jedes Jahr mit die besten Kaffees angebaut. Die Kaffeeregion umgibt die Stadt Boquete in der westlichen Provinz Chiriqui nahe der Grenze zu Costa Rica. Einige sagen, dass Panama das ideale Mikroklima hat, um Kaffee anzubauen, das die Winde aus dem Norden mit einem leichten Nebel und einer kühlen Brise empfängt. Der größte Teil des Kaffees wird auf Farmen angebaut und wird als Estate-Kaffee bezeichnet, der die Farm bezeichnet, von der er stammt.
Der Prozess umfasst das Pflücken, Waschen und Trocknen in der Sonne. Die Farmen arbeiten eng mit den indigenen Völkern zusammen, um die Gemeinschaft mit sozialen, medizinischen und pädagogischen Diensten zu stärken. Aus diesem Grund ist fairer Handel kein Problem. Es ist eine harmonische Beziehung zwischen Farm und Arbeiter.
Jahrelang war Kaffee aus Panama in der Öffentlichkeit wenig bekannt, aber die gute Qualität war für die Händler offensichtlich. So sehr, dass ein Händler erwischt wurde, als er die billigeren panamaischen Kaffeebohnen als hawaiianische Kona-Bohnen verkaufte, eine sehr bekannte High-End-Arabica-Bohne.

Inzwischen ist panamaischer Kaffee "erwachsen" geworden und hat 2003 zahlreiche Auszeichnungen erhalten, als der Wettbewerb geändert wurde. Zuvor war jeder Eintrag individuell und panamaische Teilnehmer erhielten bis zu fünf von zehn Auszeichnungen. Jetzt haben sie Gruppierungen und jede Gruppe kann bis zu zwei Gewinner hervorbringen, die auf das nächste Level aufsteigen.
Es sollte angemerkt werden, dass, obwohl panamaischer Kaffee als der beste in der Region gilt, wundervolle Kaffees auch aus Costa Rica, Nicaragua und Kolumbien kommen.
Obwohl der größte Teil der Welt westliche Kaffees bevorzugt, sollte ein echter Kaffeeliebhaber neugierig sein und die besten Kaffees der Welt probieren. Versuchen Sie äthiopische und Sumatra-Kaffees zusammen mit jenen, die sich in der Nähe dieser Regionen befinden. Sie werden vielleicht überrascht sein, was Sie vermisst haben.
 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.