Der Kaffee -Tee Gesundheitsvergleich

Tea und Kaffee sind neben Wasser die beliebtesten Getränke auf der Erde und werden täglich von Milliarden von Menschen weltweit konsumiert. Es gibt Untersuchungen, die darauf hindeutet, dass beide populären Getränke für Gesundheit und Wohlergehen Vorteile haben. Während beide uns helfen, wach und energievoll zu bleiben, unterscheiden sich Tee und Kaffee erheblich in ihrer Zusammensetzung und ihren Auswirkungen auf den Körper.

Weißer und grüner Tee sind die klaren Gewinner in der Gesundheit, da sie voll von Antioxidantien und anderen nützlichen Verbindungen sind, die in einer unglaublich positiven Weise beitragen, unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden zu verbessern.

Koffein ist wahrscheinlich die am meisten diskutierte Zutat in Kaffee und Tee. Es ist eine Stimulans, das Schläfrigkeit vorübergehend abwehrt und Wachsamkeit wiederherstellt. Es ist legal und obwohl es nicht als süchtig machend eingestuft wird, kann eine Gewohnheit und Toleranz für seine Auswirkungen schnell und einfach entwickelt werden.
Eine Studie aus dem Jahr 1995 legt nahe, dass Menschen eine Gewöhnung an ihre Tagesdosis Koffein (unabhängig davon, ob es sich um eine oder fünf Tassen pro Tag handelt) zwischen einer Woche und zwölf Tagen entwickeln. Und diese Gewöhnung ist ziemlich stark. Bei einer Doppelblindstudie mit zwei Teilnehmmergruppen erhielt eine Gruppe eine astronomische 900 Milligramm Koffein Pille pro Tag, die Kontrollgruppe erhielt eine Placebopille. Nach 18 Tagen zeigten die Ergebnisse, dass die zwei Gruppen fast identische Statistiken in Bezug auf Stimmung, Energie und Wachsamkeit hatten. Die Gruppe, die das Äquivalent von neun Kaffee pro Tag einnahm, hatte sich an den enormen Koffeinkonsum angepasst und zeigte keine erhöhten Anzeichen von Wachheit, Energie oder Stimmung. Aber sie würden es fühlen, wenn sie aufhörten.
Sowohl Kaffee als auch Tee enthalten Koffein. Überraschenderweise enthalten die frischen Blätter der Teepflanze das meiste Koffein, etwa 5 Prozent im Vergleich zu 1 bis 2 Prozent für Kaffeebohnen. Die Ernte- und Trockentechniken, die Verarbeitung, die Brühmethoden und die Mengen, die pro Tasse verwendet werden, verändern diese Zahlen deutklich. Für eine Tasse werden ca. 10 mg Kaffee verwendet, verglichen mit 2 mg, um eine Tasse Tee zu machen.
Ein durchschnittliches Heißgetränk enthält folgende Koffeinmenge:

Kaffee: 80mg, Cola: 45mg, Schwarzer Tee: 40mg, Oolong-Tee: 30mg, Grüner Tee: 20mg, Weißer Tee: 15mg, Rooibos & Herbals: Null mg.

Tee ist ein vornehmes Getränk, das Vorbereitung und Zeit zum  benötigt. Das Tempo ist immer langsam, ruhig und still, das Getränk beruhigend und pflegend. Auf der anderen Seite ist die Kaffeekultur rasant und hektisch. Bilder von Leuten in Schlangen in Cafés, die ungeduldig auf ihren Kaffee warten, fallen einem ein.
Es gibt drei Arten von Tee; weiß, schwarz und grün, und alle stammen von der Teepflanze Camellia Sinensis. Der Unterschied ist, dass Schwarzteeblätter fermentiert werden grüne und weiße nicht. Tees beider Sorten enthalten Polyphenole, eine Klasse von Flavonoiden. Diese Verbindungen wirken als starke Antioxidantien, die Ihren Körper vor Stress durch freie Radikale schützen können.

Das bemerkenswerteste von diesen ist Quercetin, gut bekannt für seine Fähigkeit, allergische Reaktionen zu mildern und die Oxidation von LDL oder "schlechtem" Cholesterin zu unterbrechen. Quercetin kann auch sehr hilfreich bei der Bekämpfung und Vorbeugung von Krebs sein. Die Krebsraten in asiatischen Ländern sind die niedrigsten in der Welt. der Verbrauch von grünem Tee ist in  der asiatischen Bevölkerungder höchste in der Welt.
Tee enthält Tannin, Catechin, Vitamin E, Vitamin C, Polyphenole, Flavonoide, Koffein und Antioxidantien einschließlich Quercetin und die wunderbare Aminosäure L-Theanin. L-Theanin ist eine einzigartige Art von Aminosäure, die man vor allem in der Teepflanze findet und in der Lage  ist, Gehirnwellenn, so genannte Alpha-Wellen, zu erhöhen. Dies ist vielleicht der Hauptgrund für das unterschiedliche, mildere "Summen", das Tee im Vergleich zu Kaffee erzeugt. L-Theanin wurde auf seine potentielle Fähigkeit untersucht, mentalen und physischen Stress zu reduzieren, die Kognition zu verbessern und die Stimmung und kognitive Leistungsfähigkeit zu steigern. Man kam tzm Ergebnis, dass  L-Theanin  die Immunreaktion des Körpers auf Infektionen unterstützen kann, indem es die Fähigkeit zur Bekämpfung von Krankheiten der Gamma-Delta-T-Zellen erhöht.
Eine vierwöchige Studie, die 2003 veröffentlicht wurde, umfasste 11 Kaffeetrinker und 10 Teetrinker, die täglich 600 Milliliter Kaffee oder Schwarztee konsumierten. Eine Blutprobenanalyse ergab, dass die Produktion von antibakteriellen Proteinen bei den Teetrinkern bis zu fünfmal höher war, ein Indikator für eine stärkere und robustere Immunreaktion
Tee Polyphenole, deren Hauptgruppen Flavonoide sind,auch als Catechine bekannt, sind Schlüsselkomponenten mit vielen biologischen Funktionen, einschließlich entzündungshemmender, antioxidativer und antikarzinogener Wirkungen. Schwarzer Tee senkt auch die Menge des Stresshormons Cortisol.

Kaffee enthält Koffein, Antioxidantien, Chlorogensäure, Chrom und Diterpene. Chrom stabilisiert den Blutzuckerspiegel und verstärkt die Wirkung von Insulin, einem Hormon, das für den Stoffwechsel und die Speicherung von Kohlenhydraten, Fett und Protein im Körper entscheidend ist. Diterpines haben antimikrobielle und antibakterielle Wirkungen.
Auswirkungen von Koffein.

Sowohl Kaffee als auch Tee enthalten Koffein, aber die Dosen sind sehr unterschiedlich, ebenso wie die Auswirkungen auf den Körper. Verglichen mit Tee, enthält Kaffee fast die doppelte Menge Koffein pro normaler Tasse.

Der Koffeingehalt in Kaffee ist ein Stimulans des zentralen Nervensystems und hat unmittelbare Auswirkungen. Es erregt uns, beschleunigt unsere Herzfrequenz und erhöht den Blutdruck. 
Koffein im Tee ist als Tein bekannt. Wenn Tee mit Wasser verbunden wird, bildet er andere Bindungen als Koffein im Kaffee, was zu einer anderen Wirkung auf unseren Körper führt. Die stimulierende Wirkung von Koffein im Tee dauert normalerweise länger, um in den Blutstrom zu gelangen, wobei langsam über einen Zeitraum von 6 bis 8 Stunden das Blut im Blut freigesetzt wird. Die Wirkungen von Teein auf das zentrale Nervensystem und das kardiovaskuläre System sind für das System als Ganzes geringer. Der Koffeingehalt im Tee hilft, die geistige Konzentration zu erhöhen gibt und ein entspanntes Gefühl der Wachsamkeit.
Statt einer schnellen Lösung mit Kaffee ist Tee die gesündere und länger anhaltende Lösung. Forschungsergebnisse zeigen, dass Tee den Geist schärft, die Konzentration erhöht und die Entspannung fördert, ohne dass die überreizenden Effekte wie beim Tasse Kaffee auftreten.

Kaffee ist bitter und extrem sauer. Viele Kaffeeliebhaber erklären, dass der hohe Säuregehalt des Kaffees ihm seine Leuchtkraft und Lebendigkeit verleiht. Aber das hat seinen Preis. Der hohe Säuregehalt des Kaffees trägt maßgeblich zu saurem Reflux, Sodbrennen und Verdauungsstörungen bei.

Auf der anderen Seite ist das Koffein-Derivat "Teein", das in Tee enthalten ist, viel weniger sauer und sanfter für das Verdauungssystem
Gesundheitliche Vorteile

Tee. Die Antioxidantien in grünem Tee wurden mit der Senkung des Risikos für bestimmte Krebsarten (Brust-, Eierstock-, Bauchspeicheldrüsenkrebs), Herzerkrankungen, Stressabbau und Fettabbau und Gewichtsverlust verbunden. Regelmäßige Trinker von Schwarztee haben auch gezeigt, ein geringeres Risiko für die Entwicklung von Herzerkrankungen zu haben.Grüner Tee zeigt auch positive Effekte zur Senkung des Blutcholesterins, Kontrolle von Bluthochdruck, Blutzuckersenkung, Verlanhsamung deer Alterung.

Die Forschung zeigt auch, dass Tee gut für Ihr Herz ist, da es Serumcholesterin, Triglyceride und Fettsäuren senkt. Tee ist auch reich an Antioxidantien, die schützende Fähigkeiten gegen freie Radikale haben. Tee enthält einige Zutaten, die immense Linderung von entzündlichen Erkrankungen und Arthritis bieten. Es reduziert auch die Blutgerinnung.
Kaffee. Der stärkste Beweis für die gesundheitlichen Vorteile von Kaffee liegt im Bereich Diabetes. Das Trinken von mindestens drei Tassen Kaffee pro Tag ist mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden. Kaffee enthält das Antioxidin Chlorogensäure, von dem gezeigt wurde, dass es Entzündungen im Körper verringert, die Absorption von Glukose (Zucker) reduziert und verbessert.
Kaffee-Aufnahme erhöht auch Neurotransmitter einschließlich Serotonin (das Glückshormon) und Dopamin. Kaffee senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, reduziert den mit dem Altern verbundenen kognitiven Verfall und reduziert nachweislich die Auswirkungen von Alzheimer. Kaffee enthält auch Magnesium und Chrom, Mineralien im Zusammenhang mit Blutzuckerregulation. Koffein kann die Symptome der Parkinson-Krankheit lindern, obwohl Forscher sichbei den Ursachen, möglicherweise der Zunahme der Dopaminfreisetzung, unsicher sind?
Koffein ist nützlich bei der Linderung von Asthma durch Entspannung der Atemwege in der Lunge. (Das Stimulans wurde in Europa in den 1850er Jahren für genau diesen Zweck verwendet.) Der Kaffeekonsum hilft auch Schläfrigkeit zu bekämpfen, steigert die sportliche Leistungsfähigkeit vorübergehend, reduziert Überbelastung aufgrund von Erkältung und Grippe, kann Asthmaanfällen vorbeugen und verstärkt die schmerzlindernde Wirkung von Aspirin 
Kaffee verengt die Blutgefäße im Gehirn und wird manchmal zur Behandlung von Migräne eingesetzt. Wenn jedoch Kaffee aus dem System entfernt wird, resultieren Kopfschmerzen aus einer plötzlichen Erweiterung des Blutgefäßes im Gehirn, im Gegensatz zu einer Verengung, die durch regelmäßigen Koffeinkonsum verursacht wird.

Zu den negativen Auswirkungen von zu viel Kaffee gehören erhöhter Blutdruck und Cortisolspiegel (Stresshormon) was das Gefühl von Angst und Schlaflosigkeit erhöhen kann. Rückzug führt zu Kopfschmerzen, Müdigkeit, verminderte Aufmerksamkeit und Reizbarkeit.
Die Quintessenz.

Ich vergleiche die Wirkung von Kaffee und Tee mit einer Schildkröte und der eines Hase. Tee erzeugt ein langsames, aber stetiges Gefühl entspannter Wachsamkeit. Kaffee gibt einen wunderbaren sofortigen Energieschub, ist aber kurzlebig (ein paar Stunden?) und nicht nachhaltig. Der Bedarf an immer mehr Kaffee steigt mit zunehmender Gewöhnung, so dass der Kaffeetrinkerimmer mehr will, aber selten lange zufrieden ist. Aufgrund des L-Theanins und seiner Wirkung auf die Alphawellen im Gehirn ist Tee für diejenigen, die sich über längere Zeit konzentrieren müssen, eine bessere Wahl als Kaffee. Ich persönlich fühle mich großartig, wenn ich grünen Tee trinke. Es gibt mir ein schönes "sauberes" Gefühl (müssen alle Antioxidantien sein?) Ich fühle mich entspannt und dennoch energiegeladen, konzentriert und wachsam. Das Beste ist, dass ich nicht die Unruhe oder gar die Angstgefühle  bekomme, die der Kaffee mir gib
 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.