Kommission zu künstlicher Intelligenz: Bundestag will Ergebnisse in Teilen zurückhalten

Kommission zu künstlicher Intelligenz
Bundestag will Ergebnisse in Teilen zurückhalten

Wie sich künstliche Intelligenz auf den Staat und die Wirtschaft auswirkt, hat der Bundestag ein Jahr lang untersucht. Union und SPD wollen aber nicht, dass alle Erkenntnisse sofort öffentlich werden.





Martin Meissner/AP

„In einem Jahr bereits veraltet“ – Kunstwerk auf der Essen Motor Show

Seit gut 14 Monaten arbeitet sich die Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ – kurz: KI-Enquete – des Bundestags an der Frage ab, welchen Einfluss KI „auf unser (Zusammen-)Leben, die deutsche Wirtschaft und die zukünftige Arbeitswelt“ haben wird. Ihre ersten Antworten

Read the rest

Kriegsmüdigkeit in der kurdischen Türkei: Auf dem Weg nach Diyarbakir



„Köpfe, menschenhoch, heruntergefallen von ihren Körpern“: Adlerstandbilder bewachten früher die Götterstatuen von Nemrud Dagi.

Bild: Imago

Alle sind hier müde vom Krieg: Eine Reise durch stille Tage der kurdischen Türkei, irgendwo zwischen Kampfzone und günstigem Tourismus. Ein Gastbeitrag.

Karin hatte Serpil in Nepal kennengelernt. Ein halbes Jahr später treffen wir sie am Flughafen von Malatya. Serpil ist Mitte vierzig, wirkt aber jünger. Ihre lackschwarzen Locken hat sie hochgebunden, über ihren nackten Schultern hängt ein Cowboy-Hut. Sie möchte uns etwas von ihrer kurdischen Heimat zeigen. „Mesopotamien-Tour“ nennt sie es.

Das Sommerhaus ihrer

Read the rest

Stummer Schrei nach Liebe – und Kundschaft

News Concept-Store von H&M

Stummer Schrei nach Liebe – und Kundschaft

| Lesedauer: 3 Minuten

Die Modekette H&M testet eine neue Form von Shopping-ErlebnisDie Modekette H&M testet eine neue Form von Shopping-Erlebnis

Die Modekette H&M testet eine neue Form von Shopping-Erlebnis

Quelle: MAX CREASY/H&M

Mit dem „H&M Mitte Garten“ versucht der schwedische Modekonzern alles, um ein lokales und cooles Image zu vermitteln. Aber reichen Kaffee, Yogakurse und kostenlose Leih-Kleider dafür aus?

Eine dritte Welle der Gentrifizierung wälzt sich durch Berlin-Mitte. Einst galt der Kiez um den Hackeschen Markt als Gastronomie- und Ausgehbezirk, doch viele Kneipen und Restaurants sind längst weg – überschwemmt werden die Alte Schönhauser oder die Münzstraße stattdessen von großen Modekonzernen, die in der dezentralen Stadt Berlin von einer zentralen und typisch deutschen Shopping-Fußgängerzone träumen.

Ein H&M darf da natürlich nicht fehlen. Nach den eigenen Sub-Marken „COS“, „Weekday“, „Monki“ und „& other Stories“ ist es seit vergangenem Freitag nun auch die Kernmarke – in einer ultrahippen Concept-Store-Variante. Hinter den zwei riesigen

Read the rest

In love forever: Pornhub bietet lebenslange Mitgliedschaft

Der Countdown läuft: Von Black Friday bis Cybermonday können sich Erwachsene eine lebenslange Mitgliedschaft für Porno-Videos sichern. Ein entzückender Spot lädt dazu ein.

Die lebenslange Mitgliedschaft gibt es jetzt für 299 Dollar.
Die lebenslange Mitgliedschaft gibt es jetzt für 299 Dollar.

Foto: Pornhub

Während des Black Friday lassen sich interessante Deals abschließen: von Kaffeemaschinen über Fernseher bis hin zu Abonnements. So ein Angebot gibt es bei Pornhub. Als einmalige Gelegenheit bietet er eine Mitgliedschaft für 299 Dollar an, die sogar das ganze Leben währen soll. Kurz dagegen ist jedoch die Entscheidungsphase für den Konsumenten: Er muss bis spätestens zum Cybermonday zugreifen.

Die Kampagne soll den nötigen Support dafür liefern. Liebespaare von jung bis alt turteln in inniger Verbundenheit. Ob das am lebenslangen Abo des Streamingdiensts liegt? Na klar: Am Ende wird das „once in a lifetime offer“ angepriesen als Versprechen für lebenslanges Liebesglück. Wie ein reguläres Abonnement auch enthält es mehr als 100.000 anzeigenfreie Videos, in Formaten wie 4K

Read the rest

Aktuelle Umfrage: Was Gäste am liebsten aus Hotels mitgehen lassen

Düsseldorf Das Hotelportal Wellness Heaven hat 1157 Hoteliers befragt, welche Gegenstände am häufigsten aus ihren Hotels gestohlen werden. Das Ergebnis: Am häufigsten nehmen Gäste Handtücher und Bademäntel mit nach Hause.

Neben diesen eher gewöhnlichen Gegenständen gibt es hingegen eine Reihe von spektakulären Ausreißern. Hotelgäste, die Matratzen aus ihren Zimmern entwenden oder ganze Badarmaturen abbauen, beweisen besonders viel Geschick. Die Umfrage zeigt aber auch, wie unterschiedlich das Stehl-Verhalten zwischen Gästen in 4-Sterne und 5-Sterne Hotels ist.

In hohem Maße handwerkliche Fähigkeiten mussten beispielsweise jene Gäste aufbringen, die sämtliche Badarmaturen entwendet haben, den Kopf einer Regendusche, eine Hydromassage-Dusche, einen Toilettensitz, ein Abflussrohr oder gleich ein ganzes Waschbecken, wie von einem Berliner Hotel berichtet wird.

Ein Piano

Ein Hotelier aus Italien: „Als ich einmal durch die Lobby lief, fiel mir auf, dass irgendetwas fehlte. Kurz darauf erfuhr ich, dass drei unbekannte Männer in Overalls das große Piano abtransportiert hatten. Es tauchte natürlich nie

Read the rest

Star Citizen: Mit der Carrack ins neue Sonnensystem

Als zu Beginn der Citizencon die Lichter ausgehen, wird es still im Saal. Aus den riesigen Lautsprechern dröhnt eine knochenerschütternde Musik, während ein Trailer auf der Bühne läuft. „Was ist zu Hause?“, fragt sich der Erzähler. Dann erscheint sie, die Antwort – und die Anvil Carrack fliegt durchs All. Der Saal jubelt und tobt minutenlang. Das von Fans geliebte Raumschiff ist endlich zum Greifen nah – ab Februar 2020 und für mindestens 540 Euro.

Die Carrack soll zum Zentrum der diesjährigen Citizencon 2949 in Manchester werden. Auf dieser jährlichen Veranstaltung zeigen Chris Roberts und sein Team Neues und Kommendes in Star Citizen. Wie immer wird auch dieses Jahr eine kurze Demonstration in Form einer Erzählung gegeben – live und im Spiel.

Keine Citizencon ohne technische Probleme

Dieses Mal wachen unsere Protagonisten in der Koje der neuen Carrack auf. Erst einmal wird eine Tasse Kaffee getrunken. Ja, in Star Citizen

Read the rest

Investitionen in El Salvador: China baut Einfluss in Lateinamerika aus

Investitionen in El Salvador
China baut Einfluss in Lateinamerika aus

El Salvador bekommt bei mehreren Infrastrukturprojekten finanzielle Hilfe aus China – unter anderem beim Bau eines Stadions und bei der Wasseraufbereitung. Zurückzahlen muss das Land angeblich nichts.


Chinas Präsident Xi Jinping (rechts) mit El Salvadors Präsident Nayib Bukele


Noel Celis / AFP

Chinas Präsident Xi Jinping (rechts) mit El Salvadors Präsident Nayib Bukele


China investiert nicht nur kräftig in Afrika – auch in Lateinamerika weitet das Land seinen Einfluss aus. Die Volksrepublik unterstütze El Salvador bei mehreren Infrastrukturprojekten, darunter ein Stadion und eine Wasseraufbereitungsanlage, teilten die beiden Nationen mit. Genaue Geldsummen nannten sie nicht.

Die Investitionen seien eine „gigantische“ Zusammenarbeit, müssten nicht zurückgezahlt werden und würden ausschließlich von der salvadorianischen Regierung verwaltet, teilte El Salvadors Präsident Nayib Bukele auf Twitter mit. Des Weiteren seien unter anderem geplant:

  • Der Bau einer neuen mehrstöckigen, gläsernen Nationalbibliothek.
  • Die Modernisierung der Systeme zur Trinkwasserversorgung und Abwasserbehandlung an Strandpromenaden,
Read the rest

Brokkoli und Co.: Igitt, bitter

Brokkoli und Co.
Igitt, bitter

Was dem einen mundet, ist für den anderen unerträglich bitter: Eine neue Analyse liefert nun eine Erklärung, was den menschlichen Geschmackssinn ausmacht.


Sind Sie ein


Joel Sorrell/ Getty Images

Sind Sie ein „Super-Schmecker“?


Sie essen wenig Gemüse und fühlen sich deshalb mies? US-Forscher liefern nun eine mögliche Entschuldigung für Grünzeug-Meider: Einige Menschen sind demnach genetisch darauf programmiert, einen Bogen um Bitterstoffe zu machen, die häufig in Gemüse wie Brokkoli oder Rosenkohl vorkommen.

„Wir reden hier von einem Dein-Tag-ist-ruiniert-Level von bitter“, sagt eine der Studienautoren Jennifer L. Smith von der University of Kentucky, die die Ergebnisse auf einer Konferenz in Philadelphia vorgestellt hat. Das könnte erklären, warum es einigen Menschen so schwerfällt, Gemüse in ihren Ernährungsplan zu integrieren.

„Super-Schmecker“ essen weniger grünes Gemüse

Ob jemand ein Nahrungsmittel als besonders bitter empfindet, hängt von dem Gen TAS2R38 ab. Es kodiert ein Eiweiß in

Read the rest

Vollautomaten im Warentest: Diese Maschine macht den besten Kaffee

Mittwoch, 20. November 2019


Vollautomaten im Warentest

Diese Maschine macht den besten Kaffee

imago66343694h.jpg

Schaut schon mal ansprechend aus.

(Foto: imago/Westend61)

FB
TW

mail

Es ist ja nicht so, dass dem Café gegenüber der Umsatz geneidet wird. Aber ein guter Kaffee für zu Hause oder im Büro ist Pflicht. Kaffeevollautomaten versprechen das. Warentest hat entsprechende Geräte untersucht. Dabei sind die Preisunterschiede erheblich, was nicht immer zu schmecken ist.

Die Zeiten, in denen Kaffee als reiner Wachmacher herhalten musste, sind lange vorbei. Heute muss das Gebräu auch was hermachen und vor allem schmecken. Wofür die einfache Kaffeemaschine, die mit Pulver und Filter agiert, den meisten Genießern längst nicht mehr ausreicht. Und immer zum Barista an der Ecke zu rennen, um in die Gänge zu kommen, ist dann doch ein wenig teuer. Zudem möchte auch nicht jeder in jedem Zustand vor die Tür müssen.

Also ist ein richtig guter Kaffee für daheim gefragt. Kaffeevollautomaten versprechen den.

Read the rest

Die Südkoreaner trinken jetzt Kaffee statt Tee

Ein Barista beim Kaffeemachen in in Gangneung in Südkorea. (Bild: SeongJoon Cho / Bloomberg)

Ein Barista beim Kaffeemachen in in Gangneung in Südkorea. (Bild: SeongJoon Cho / Bloomberg)

Noch in den 1990er Jahren kannten nur wenige Südkoreaner Bohnenkaffee. Heute ist der südkoreanische Kaffeemarkt nach Umsatzstärke der drittgrösste der Welt.

In Südkorea geht alles etwas schneller als anderswo. Oft sieht man förmlich, wie Dinge sich verändern. Mit dem Kaffeetrinken hat sich das auch so zugetragen. 1999 eröffnete Starbucks das erste Café in Seoul, strategisch klug vor der bekannten Frauenuniversität gelegen. 2001 folgte die erste koreanische Kaffeehauskette Ediya mit dem ersten Laden. Ediya ist, wie es heisst, ein äthiopisches Wort, das «Beherrscher des Kontinents» bedeutet. Nun schossen in Seoul Cafés wie Pilze aus dem Boden. Man witzelt inzwischen, jedes zweite Haus sei eines. Insgesamt 71 000 Kaffeehäuser gibt es im ganzen Land, und 41,2 Prozent davon befinden sich in Seoul und in der angrenzenden Provinz. Vertraut ist der Anblick, wie Männer und Frauen um die Mittagszeit

Read the rest