11 Schritte zur perfekten Tasse Kaffee

 

Wenn Sie wie die meisten Kaffeetrinker sind, denken Sie wahrscheinlich, dass Sie schon eine tolle Tasse Kaffee hinbekommen. Sie können jedoch wahrscheinlich die Qualität verbessern, indem Sie diese elf Schritte befolgen:

1. Verwenden Sie hochwertige Kaffeebohnen

Raus aus den Lebensmittelgeschäften! Kaufen Sie keine Kaffeebohnen im Supermarkt. Niemand weiß, wann die geröstet wurden und das ist ein entscheidender Punkt bei der Kaffeefrische. Diese Bohnen sind dafür bekannt, abgestanden zu sein. Niemand weiß wirklich, wie lange die Bohnen in den Behältern oder Säcken lagerten. Kaufen Sie Ihren Kaffee von einem unabhängigen Kaffeehaus oder Kaffeeröster, wo Sie das Röstdatum überprüfen können. Nur so können Sie sicher sein, frisch geröstete Kaffeebohnen in Gourmetqualität zu erhalten.. 

2. Entfernen Sie Ihre Bohnen aus der Originalverpackung und packen Sie sie in einem luftdichten Behälter wie Tupperware. Je undurchsichtiger der Behälter ist, desto besser hält er schädliches Licht von draußen ab. Extremes Licht wie das Aufbewahren von Kaffee in einem Glas auf der Spüle kann dazu führen, dass  die Bohnen verderben und der Kaffee flach oder abgestanden schmeckt.
Nicht im Gefrierschrank oder Kühlschrank aufbewahren. Halten Sie sie in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort wie ein Schrank oder eine Speisekammer. Kühlschränke bergen viele Gerüche und Kaffee ist sehr porös. Es wirkt wie ein Schwamm auf Gerüche, ob es sich um gemahlene oder ganze Bohnen handelt. Gefriergeräte können Gefrierbrand verursachen, und die Aroma-Öle knacken und dem Geschmack schaden. Diese Öle sind, wo der Geschmack ist. Die Aufbewahrung im Gefrierschrank friert die Oberflächenkondensation jedes Mal ein, wenn der Kaffee aus dem Gefrierschrank genommen wird.

Überschüssige Feuchtigkeit führt dazu, dass Ihre Bohnen schneller altern
und die Lebensdauer Ihres Kaffees verkürzt wird, so dass ein kühler, trockener und dunkler Platz für die Lagerung empfohlen wird.
3. Korrekt mahlen kurz vor dem Gebrauch

Das Mahlen des Kaffees ist wichtig. Ihr Kaffee sollte für die Art der verwendeten Braumethode gemahlen werden. Grob für French Press und Single Serve, gut für Espresso. Was bedeutet, dass wenn Sie es zwischen Ihren Fingern reiben, sollten sich die Grinds ähnlich wie typische Brotkrumen anfühlen. Espressos sollten sich zwischen Zucker und Puderzucker anfühlen. Durch den Einsatz eines Mahlwerks erhält Ihr Kaffee weniger Reibung als mit einem typischer Messerschleifer, so dass Ihr Mahlgut beim Zerkleinern weniger verbrennt.
Kaffee ist sehr porös und nimmt Gerüche und Luft (Sauerstoff) sehr schnell auf. Sauerstoff wird Ihren Kaffee wirklich schlecht schmecken lassen! Je länger also der Kaffee gemahlen und nicht benutzt wird, desto längerwird er einen schm´alen Geschmack haben. 
4. Korrekt messen

Wiegen Sie Ihren Kaffee, bevor Sie ihn mahlen. Um eine gute, abgerundete Tasse Kaffee zu machen, sollten Sie ungefähr 22 g Kaffeebohnen zu jeder Tasse kalten Wassers verwenden. Sie können +/- probieren, aber diese Angabe ist ein guter Ausgangspunkt.
5. Gereinigtes Wasser bei genauer Temperatur
Frisches, sauberes Leitungswasser (am besten gereinigt) oder hochwertiges Quellwasser wird empfohlen. Verwenden Sie kein Mineralwasser, destilliertes Wasser oder Leitungswasser mit irgendeiner Art von Geruch. Es wird Ihren Kaffee schlecht schmecken lassen. Das Wasser sollte zwischen 195 und 205 Grad liegen, wenn es fertig zum Aufbrühen ist. Bei dieser Temperatur wird der Kaffee richtig extrahiert, um die Aroma-Öle und den karamellisierten Zucker in der Kaffeebohne zu optimieren. Dies ist bei den meisten Hausbrauern nur schwer zu erreichen, da die Heizelemente nicht in der Hitze einstellbar sind und auch nicht zuverlässig auf die richtige Temperatur erhitzt werden. Gute Home-Brauer kostet etwa 200 Euro, aber es lohnt sich und dauert viel länger. Wenn Sie können, versuchen Sie es mit den verfügbaren Eintopfverfahren oder anderen Brühverfahren wie French Press oder Siphon. Der Geschmacksunterschied ist bemerkenswert.  
6. Brühen Sie nicht zuviel Kaffee auf

Ihren gebrühten Kaffee warten zu lassen, ist keine gute Idee. Und mehr noch, bitte lassen Sie ihn nicht auf der heißen Platte stehen! Dies ist eine gute Möglichkeit, Ihren Kaffee zu kochen. Durch den ständigen "Warmhalte" -Modus wird er bitter schmecken. Wenn Sie mehr als eine Tasse machen müssen und nicht gleich fertig sind, holen Sie sich einen luftdichten, Behälter, um ihn aufzubewahren. Trinken Sie ihn innerhalb von etwa einer Stunde.

7. Abkühlen lassen

Wenn Sie Ihren Kaffee auf etwa 170 Grad abkühlen lassen (bei schwarzem Kaffee), vermeiden Sie nicht nur das Verbrennen des Mundes, sondern Sie erhalten auch ein angenehmeres Kaffeeerlebnis, weil Sie die wahre Essenz dessen schmecken, worum es bei Kaffee geht: die Helligkeit, die schokoladige Noten, Zitrusnoten, Gewürze. Es ist alles da. Wenn Sie darauf bestehen, Sahne und Zucker in Ihren Kaffee zu gießen, vergessen Sie Punkt 7 bzw. Punkt 8!
8. Trink ihn schwarz

Dies ist was für Kaffee-Puristen. Ich habe meinen Kaffee immer mit Sahne und Zucker getrunken, bis ich vor Jahren ins Kaffeegeschäft kam. Die Gesellschaft entschied, Sahne und Zucker seien die Norm wegen schlecht schmeckenden Kaffees, nicht weil Kaffee schlecht schmecke. Der Kaffee war in der Regel bitter, aber das war die Tasse deines Vaters!  Das ist der Old-School-Kaffee aus Robusta-Bohnen, ein minderwertiger Kaffee. Heute heißen die hochwertigen Kaffeebohnen Arabica und Sie erhalten sie von Kaffeehäusern und Kaffeeröstereien. Wenn Bohnen richtig vermischt und geröstet werden, ist schwarzer Kaffee nicht bitter. Es kann etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber ich versichere Ihnen, dass Sie eine Menge gut schmeckenden Kaffee verpassen, indem Sie Sahne und Zucker hinzufügen!
9. Schütten Sie übriggebliebenen gebrühten Kaffee weg
Dies ist ein Teil von # 6 oben, aber verdient eine eigene Nummer. Wenn Sie Kaffee über eine Stunde in einem Airpot oder einem luftdichten Behälter gebrüht haben, schütten Sie ihn weg. Gebrühter Kaffee hat auch eine Lebensdauer und man sollte ihn nicht in einem Behälter kochen  lassen.
10. Werfen Sie alle übrig gebliebenen Kaffeebohnen weg

OK, lassen Sie es  mich klären! Darunter verstehe ich den Kaffee, der nach 21 Tagen übrig geblieben ist. Kaffeebohnen haben eine Lebensdauer von ca. 21 Tagen ab dem Tag der Röstung. Ich ziehe es vor, meine innerhalb von 10 Tagen zu trinken, aber das ist nur der Kaffee-Narr in mir. Wenn Sie Ihren Kaffee innerhalb von 21 Tagen nach dem Rösten aufgießen können, erhalten Sie eine besser schmeckende und weit überlegene Tasse. Ich weiß, Sie fragen: "Woher weiß ich, wann meine besten Kaffeebohnen tatsächlich geröstet wurden?" Nun, siehe oben Punkt 1...
11. Alles von vorne wiederholen
Das sagt alles! Wenn Sie diese Schritte befolgen, verspreche ich Ihnen, dass Sie eine schmackhaftere und aromareichere Tasse Kaffee bekommen werden!
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.